Neues Jahr – neues Glück. Wie immer stand zu Jahresbeginn die Landeseinzelmeisterschaft in Verden auf dem Terminplan. Am Nachmittag des Neujahrtages fand die LEM im Schnellschach statt. Und vom 02.-05.01.2020 wurden im Turnierschach das Meisterturnier, A-Open, B-Open sowie C-Open ausgetragen.

Beim Schnellschachturnier erreichten mit Sören Evering (SC Papenburg, Platz 11) und Klaus Peter Schermeier (SF Lohne, Platz 13) zwei „Fünfer“ jeweils 5,0/7 in dem 85 Aktive zählenden Teilnehmerfeld. Aber dass dies noch nicht einmal für die TOP10 reichte, spricht durchaus für die Qualität und Ausgeglichenheit dieses Turnieres.

Im 30köpfigen Meisterturnier war der SBOO dieses Jahr quantitativ deutlich unterrepräsentiert. Neben „Dauergast“ Sebastian Müer (SK Union Oldenburg) war auch hier Klaus Peter Schermeier am Start. Er konnte sich als Bezirksmeister 2019 hierfür qualfizieren, musste mit 1,5/7 Punkten jedoch erwartungsgemäß Lehrgeld bezahlen und beendete das Turnier auf Platz 29. Routinier Sebastian verpasste mit 4,5/7 am Ende auf Platz 4 knapp das Podium. Aber es reichte immerhin für die Qualifikation zum Meisterturnier 2021.

Im A-Open (82 Teilnehmer) flog Madita Mönster (SK Wildeshausen, 4,5/7) mit Platz 11 zwar knapp an den TOP10 vorbei, konnte sich jedoch über ein Preisgeld für die beste Dame dieses Turnieres freuen. Bester U16-Jugendlicher wurde Sören Evering (SC Papenburg, 4,0/7, Gesamtrang 26). Platz 3 in der Ratinggruppe für Spieler mit einer DWZ unter 1900 ging an Marcel Baumann (SC Papenburg, 3,5/7, Gesamtplatz 33).

Das B-Open war das Turnier mit den meisten Teilnehmern (insgesamt 87). Hier schaffte es der Verfasser dieses Artikels (Wilhelmshavener SC, 5,5/7) am Ende auf Platz 5.

Gar auf dem „Stockerl“ beendete Silas Richter (SK Wildeshausen, 5,5/7) das 74 Teilnehmer starke C-Open. Er landete am Ende auf Rang 3.

Manch anderer SBOO-Teilnehmer blieb zwar hinter den Erwartungen zurück. Aber alles in allem kann sich diese Bilanz aus SBOO-Sicht durchaus sehen lassen.