Bericht 1. Vorsitzender


Im Berichtszeitraum war ich als Turnierleiter auf unserer JEM in den Herbstferien 2016 in der Jugendherberge Verden vor Ort. Ferner habe ich an den beiden NSV-Vorstandssitzungen teilgenommen sowie die gemeinsame Sitzung des SBOO-Spielausschusses und des Erweiterten SBOO-Vorstandes im Frühjahr 2017 geleitet. Auf dieser Sitzung stand der nachstehende Antrag zur Änderung der Turnierordnung zur Abstimmung.



Punkt 4.6.3 möge wie folgt neu gefasst werden:


      1. Der reisende Teilnehmer führt in der ersten Partie die weißen Steine. Bei notwendigen Stichkämpfen werden die Farben jeweils gewechselt.

        Das Turnier soll in einem „final four“ (Halbfinals und Finale) an einem Ort durchgeführt werden. Spielpaarungen und Farbverteilung werden zu Beginn ausgelost. Bei notwendigen Stichkämpfen werden die Farben zu Beginn gewechselt.

        Direkt im Anschluss an die beiden Halbfinals wird das Finale gespielt. Sollten beide Finalisten im Halbfinale (Turnierpartie) dieselbe Farbe gehabt haben, wird die Farbverteilung des Finales ausgelost. Andernfalls erfolgt die Farbverteilung so, dass der Finalist, der im Halbfinale (Turnierpartie) schwarz hatte, im Finale weiß hat.


Dieser Antrag wurde vor der Abstimmung wie folgt ergänzt. Erstens: Die Änderung gilt ab 2018 sowie zweitens: Die Bedenkzeit für den Dähnepokal wird geändert auf 90 Minuten für 40 Züge sowie 30 Minuten für den Rest der Partie.


Der Antrag wurde einstimmig angenommen und anschließend vom Geschäftsführenden SBOO-Vorstand einstimmig bestätigt. Damit wird der Dähnepokal ab 2018 in diesem neuen Modus ausgetragen. D.h., dass auf dem SBOO-Kongress 2017 ein Ausrichter für dieses Turnier gesucht wird (zusätzlich zu den bisherigen Ausrichtungen, die auf dem SBOO-Kongress vergeben werden).


An dieser Stelle sei noch einmal darauf hingewiesen, dass (wie bereits im letzten Jahr kommuniziert) ab der kommenden Saison mit neuer Bedenkzeit bei den Mannschaftskämpfen gespielt wird. Eine Anleitung zum Einstellen der elektronischen Schachuhren (DGT2010) findet sich in den Unterlagen zu diesem Kongress.


Erfolgreich hat der SBOO bei des diesjährigen Landesjugendeinzelmeisterschaft abgeschnitten. Diverse Titel und Qualifikationen für die „Deutsche“ wurden erworben. Einen Titel gab es auch bei der LMM. Näheres können Jugendwart, Lehrwart sowie Damen- und Frauenwartin berichten.


Leider ist jedoch das Vereinssterben im SBOO immer noch nicht gestoppt. Jüngst hat sich der Spielklub Papenburg – in der zu Ende gehenden Saison noch Staffelsieger der Bezirksklasse Nordwest und damit eigentlich Aufsteiger in die Bezirksliga – aus dem SBOO verabschiedet. Und es ist zu befürchten, dass dies noch nicht das Ende der Fahnenstange ist, da es noch weitere Vereine gibt, die im SBOO eigentlich nur noch existieren, aber nicht wirklich am Leben sind. Andere Vereine haben zwar noch einen funktionierenden Spielbetrieb. Jedoch gibt es dort Probleme, den Vorstand adäquat zu besetzen. Denn die Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren, sinkt immer mehr. Eine positive Ausnahme stellen hier die jugendlichen Teilnehmer an Trainerlehrgängen dar. Aber diese kommen zumeist aus den Vereinen, die ohnehin über aktives Vereinsleben verfügen.


Mit diesem leider nicht so positiven Ausblick schließe ich meinen diesjährigen Bericht und hoffe auf zahlreiches Erscheinen zum Kongress.


Klaus Schumacher

SBOO-Vorsitzender